LMU München wird „Bester kommunaler Investor“

500 Jahre Anlagehistorie bekommt die LMU München zusammen. Dies würdigten seitens des Sponsors Michael Wolfram und seitens der Jury Alexander Etterer. Ihren Preis erfreut entgegen nahmen Christoph Karl, Ernst Wittmann und Carsten Seip (von links nach rechts).

1472 begann die Geschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München und in diesen 500 Jahren ihres Bestehens hat die Universität ein buntes Sammelsurium an Kapitalanlagen auf sich vereint: Immobilien aller Art, Wälder, Lizenzen, Beteiligungen, auch mal eine Brauerei, Kunstgegenstände und einen Wertpapierbestand aus knapp hundert Depots – insgesamt verwaltet die LMU München Vermögenswerte von circa einer halben Milliarde Euro in ­Eigenregie.

Der Wechsel zur kaufmännischen Buchführung im Jahr 2016, also von der in Bayern noch vorherrschenden Kameralistik­ zur Doppik, brachte die Wende: „Im Ergebnis wurde in den ­vielen Jahrhunderten seit Bestehen dieser Universität ­erstmalig für sämtliche universitätseigenen Vermögenswerte und treuhänderische­ Stiftungsgelder ein institutionalisierter, optimierter Vermögens-Restrukturierungs- und Bewirtschaftungsprozess angestoßen und umgesetzt“, erklärte die Jury um ­Alexander ­Etterer, Partner bei Rödl & Partner, in ihrer Laudatio. Vollständiger Bericht auf portfolio-institutionell.de.

Schlagwörter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website wird durch reCAPTCHA geschützt, es gelten die Google-Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.

Schließen

Diese Website verwendet Cookies, um unser Angebot für Sie und uns stetig zu verbessern. Durch Ihren Besuch erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.