Awards 2019: Lebensversicherung von 1871 a.G. München ist „Beste Versicherung“

Der erste Sieger des Abends: Wolfgang Reichel, Vorstandsvorsitzender der LV 1871 (M.), nahm den Preis aus den Händen von Mario Mattera von Metzler Capital Markets (r.) entgegen. Jury-Lead Dieter Wolf freut sich über das Ergebnis (r.). (Bild: Andreas Schwarz)
Der erste Sieger des Abends: Wolfgang Reichel, Vorstandsvorsitzender der LV 1871 (M.), nahm den Preis aus den Händen von Mario Mattera von Metzler Capital Markets (r.) entgegen. Jury-Lead Dieter Wolf freut sich über das Ergebnis (r.). (Bild: Andreas Schwarz)

So konnte sich das Institut aus München gleich zu Beginn der Abend-Gala als beste Versicherung durchsetzen, später gewann sie zudem auch noch den Preis für das beste Risikomanagement und die beste Portfoliostruktur. In der ­Kategorie „Beste Versicherung“ überzeugte der Verein auf Gegenseitigkeit erstmals unsere Jury, bestehend aus dem ­Vorsitzenden Dieter Wolf (Orchidee Advisory), Professor Dr. Jens Kleine von der ­Hochschule München sowie Professor Dr. Niklas Wagner von der Universität ­Passau.

Mit der Lebensversicherung von 1871 a. G. München wird von der ­Jury einstimmig ein Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, ­­Lebens- und Rentenversicherungen mit dem Award für das beste ­Management der Kapitalanlagen ausgezeichnet. Juryvorsitzender Dieter Wolf sagte zur Verleihung: „Entscheidend für den ersten Platz war, dass die LV 1871 ihre Kapitalanlagen von rund 6,2 Milliarden Euro mit einem ­klaren und systematischen Kapitalanlageprozess gut diversifiziert ­managt und über ein gutes Risikomanagement verfügt. Auch stehen neben der klassischen Lebensversicherung moderne, indexorientierte und fondsgebundene Produkte zur Verfügung.“ Besonders ­beeindruckt zeigte sich die Jury von den Performancezahlen der ­letzten drei Jahre. Zudem verfügt die Versicherung über überdurchschnittliche Reserven. Die Gründe hierfür waren die ­überdurchschnittliche Immobilienquote, der hohe Hypothekenanteil und die Absolute-Return-Anlagen, die gerade bei schwankenden Märkten die Performance und damit die Reserven stabilisieren. „Der Kapitalanlageprozess ist von der Passivseite her getrieben und sehr modern aufgestellt. Das Risikomanagement ist mehrdimensional ­angelegt und entspricht dem heutigen Standard“, sagte ­der ­Juryvorsitzende Dieter Wolf.

„Die Abstände zu dem Zweit- und Drittplatzierten waren sehr eng“, erklärte Wolf. Den zweiten Platz errang die Signal Iduna – wegen der sehr professionellen Organisation des Kapitalanlageprozesses und den sehr guten Total-Return-Ergebnisse in 2018. Die Württembergische Lebensversicherung schaffte es auf Platz drei.

Den portfolio institutionell Award für die ­„Beste ­Versicherung“ über­reichte Mario ­Mattera, Partner beim traditionsreichen Bankhaus Metzler, an den Vorstands­vorsitzenden der  siegreichen ­Lebensversicherung von 1871 a.G. München, ­Wolfgang Reichel.

Schlagwörter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website wird durch reCAPTCHA geschützt, es gelten die Google-Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.

Schließen

Diese Website verwendet Cookies, um unser Angebot für Sie und uns stetig zu verbessern. Durch Ihren Besuch erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.